Was ist eine Pergola-Markise?
10. April 2015  //  Von:   //  Sonnenschutz + Technik  //  Kein Kommentar

Eigentlich ist eine Pergola-Markise eine so bezeichnete Wintergartenmarkise, die in der Regel auf dem Wintergartendach montiert wird. Da das Gestell bei der Pergola allerdings mitgeliefert wird, kann eine Markise dieser Art auch bevorzugt auf der Terrasse montiert werden. Und dies steht ganz in einer speziellen Pergola-Tradition, die ihren Ursprung in der Antike hat und während der Renaissance quasi eine Hochblütezeit erlebte.

capri_p_ganz_xl_w

Die Pergola-Markise wurde schon im Römischen Reich und während der Renaissance verehrt.

Eine Pergola im ursprünglichen Sinne ist dabei nämlich bereits in der Antike als ein raumbildender Pfeiler- oder Säulengang konzeptioniert worden, der als expliziter Sonnenschutz bevorzugt im Übergangsbereich zwischen Terrasse und Haus seinen Platz fand. Gerade im Römischen Reich wurde die Pergola diesbezüglich als eine beliebte Verzierung von Villen genutzt. Sie bestand damals aus wetterfestem Holz, verfügte über ein grundsätzlich starkes Fundament und korrespondierte verschönernd mit den zarten Ranken von Wildreben, Efeu oder auch Prachtwinde. Nachdem sie mit dem Untergang des Römischen Reichs in Vergessenheit geraten war, erfuhr sie insbesondere innerhalb der Renaissance, die im 15. und 16. Jahrhundert als europäische Kulturepoche auch für die schönen Künste Pate stand, wieder reichlich Wertschätzung. Zu der Zeit wurde sie vorzugsweise im Gartenbau als ein klassisches Element des damals allgegenwärtigen Ziergartens eingesetzt.

Heute vereint die Pergola-Markise optische Vorzüge mit einem hohen Maß an Funktionalität

Auch heute noch fungiert eine farblich abgestimmte Pergola-Markise als ein optisch auffälliges respektive attraktives Gestaltungselement für die eigene Terrasse, den Wintergarten oder auch für den eigenen Garten. Zudem beschattet eine auf der Terrasse montierte Pergola Markise grundsätzlich große Flächen, wobei durchaus eine Breite von vier Metern mit einem Ausfall von viereinhalb Metern realisierbar ist. Derart große Flächen können reine Terrassenmarkisen gemeinhin nicht beschatten; hier gilt immer noch die Vorgabe, dass mehr Breite als Ausfall vorhanden sein muss. Aber nicht nur die beschattete Fläche bevorteilt die Pergola gegenüber der Terrassenmarkise. Sie haben dank des Unterbaus bzw. des Gestells zudem die Möglichkeit zusätzliche Markisen anzubringen, die dann als Windschutz oder auch als Sichtschutz fungieren.

Mit einer Pergola-Markise haben Sie den Hochsommer jederzeit im festen Griff

Diesbezüglich können Sie bei entsprechenden Modellen die optischen Vorzüge symbiotisch kombinieren. Wenn Sie sich beispielsweise für ein Modell wie die Micro 1000Z entschieden haben, verfügen Sie auf Ihrer Terrasse dabei zum einen über einen hervorragenden Sonnenschutz und gleichzeitigen Windschutz; gerade im Hinblick auf grelles Licht und eine tiefstehende Abendsonne können Sie so auf Ihrer Terrasse das sommerliche Klima ohne Einschränkungen genießen. Auf der anderen Seite können Sie aber noch durch eine Seitenzugmarkise wie zum Beispiel der Micro 700 für einen zusätzlichen Wind- und auch Sichtschutz sorgen. Sie fungiert quasi als ideale Ergänzung zu Modellen wie etwa zur Micro 1000Z oder auch zur Micro 850 respektive 850Z, die einen konventionellen Sonnenschutz bieten. So haben Sie grundsätzlich hochsommerliche Temperaturen, eine unverschämt unverhüllt strahlende Sonne, Zugwind und auch die neugierigen Blicke von Nachbarn oder Passanten vollends im Griff.

Sie haben die Qual der Wahl: Modelle für jeden Bedarf sind erhältlich.

capri_p_haus_ganz2a_xl_sRGB

Aber nicht nur die Terrasse bzw. die gesamte Gartengestaltung kann von einer Pergola-Markise profitieren. Mit entsprechenden Pergola Senkrechtmarkisen können Sie nämlich auch Ihren Wintergarten, Ihre Fassade oder ein entsprechendes Glasdach gleich in mehrfacher Hinsicht regelrecht aufwerten. Dabei bildet die Pergola-Markise grundsätzlich einen perfekten Sonnen- und Blendschutz, präsentiert sich gleichsam als hochwertige Raumdekoration und schafft eine ganz spezielle Lichtatmosphäre, während der Blick nach draußen weiterhin möglich bzw. ungetrübt ist. Diesbezüglich sollten Sie hier auf Pergola Markisen achten, die extra für den Terrassen-, Wintergarten- und Loggiabereich entwickelt wurden. Als entscheidende Attribute gelten dabei eine seitliche Schienenführung und eine das jeweilige Tuch schützende kompakte Kassette.

Komfortable Handhabung erhöht maßgeblich den Wohlfühlcharakter

Im Gegensatz zum Römischen Reich oder auch zur Renaissance hält das Zeitalter der Moderne dann im Hinblick auf die Pergola-Markisen zudem noch weitere Features bereit, welche die Funktionalität mit einer komfortablen Handhabung kombinieren. Vielfach sind die Pergola Markisen nämlich mit einer expliziten Funkfernbedienung respektive einem Elektromotor mit integrierter Funksteuerung, einer Sonnen-/Regen-/Windautomation oder teilweise sogar mit Heizstrahler ausgestattet. So verwandelt sich Ihre Terrasse oder auch Ihr Überdachung dank einer Pergola-Markise in eine Relaxzone mit Wohlfühlcharakter; Urlaubsfeeling gibt es dann noch inklusive …

Redaktions-Team
Über den Autor:

Kommentar hinterlassen