Rezept des Monats: Kürbis vom Grill
10. Oktober 2015  //  Von:   //  Essen + Trinken  //  Kein Kommentar

Marinierter Hokkaido Kürbis mit scharfer Zimtnote an Hähnchenflügeln nach thailändischer Art

 

Gefllter Hokkaido Krbis

 

Wenn der Sommer Einzug hält werden mit der angenehm heißen Jahreszeit in der Regel Sonne, Schwimmen und Grillspaß assoziiert. Vor allem Letzteres nimmt eine große Rolle im kulinarischen Alltag vieler Genießerinnen und Genießer ein und nicht selten wird der Grill sogar mehrmals die Woche angefeuert. Umso willkommener sind neue Geschmackskomponenten und ausgeklügelte Kompositionen verschiedener Aromen die neuen Schwung in das Grillerlebnis bringen. Während vor allem Klassiker wie Bratwurst, ein zünftiges Kotelette und Bauchfleisch den Grill im Hochsommer dominieren kann man die Grillsaison zum Ende hin gekonnt mit Kürbis und herbstlichen Gewürzen und einem schönen Glas Wein auf der Terrasse ausklingen lassen. All das natürlich wie immer in Kombination mit klassischen Grillaromen und Zutaten mit Biss.

 

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 mittelgroßer Hokkaido Kürbis
  • 1 Limette
  • 3 EL Öl
  • 50 ml Honig
  • 5 EL Sojasauce
  • 1 Dose Kokosmilch
  • frischer Pfeffer und Salz (nach belieben)
  • 1 EL Zimt
  • 1 EL Koriander
  • ½ Knolle frischer Ingwer
  • 1 Chilischote (getrocknet)
  • 1 Kg frische Hähnchenflügel
  • Drei Chilischoten (getrocknet)
  • 5 EL Austernsauce
  • 5 EL Sojasauce
  • 5 Knoblauchzehen

 

Zubereitung:

Den Hokkaido Kürbis zunächst in der Mitte teilen, dann noch einmal jeweils die Hälften halbieren. Die Kerne in der Mitte mit einem Löffel aushöhlen und die obere Seite vom Strunk befreien um anschließend den geviertelten Kürbis in etwa 1 cm dicke Scheiben zu schneiden. Die einzelnen Scheiben können nun in eine Auflaufform oder eine andere, möglichst längliche Schale gegeben werden, um diese zu marinieren.

Für die Zubereitung der Marinade wird eine Limette in der Mitte zerteilt und der komplette Saft in eine Schale gepresst und anschließend mit 3 EL Öl, 50 ml Honig und 3 EL Sojasauce vermischt. Nun wird eine Dose Kokosmilch unter die Mischung gerührt und anschließend mit Pfeffer und Salz pikant abgeschmeckt. Gekrönt wird die besonders aromatische Marinade von jeweils 1 EL Koriander und Zimt, frischem Ingwer und Chili. Hierfür wird der Ingwer gründlich geschält, kleingehackt und untergehoben. Die Chilischote wird ebenfalls kleingehackt, wobei in Sachen Schärfe empfindliche Esser die Kerne außen vor lassen können. Die fertige Marinade wird noch einmal gut durchgerührt, am besten mit einem Schneebesen und anschließend über die in der Form ausgelegten Kürbisscheiben gegeben. Im Kühlschrank verweilt der Kürbis nun 24 Stunden.

Anschließend wird die zweite Marinade für die Hähnchenflügel zubereitet, indem 5 EL Austern Sauce und 5 EL Sojasauce vermengt werden und anschließend drei zerhackte Chilischoten und 5 ebenfalls sorgfältig zerkleinerte Knoblauchzehen vermischt werden. Die Hähnchenflügel werden mit der würzigen Marinade vermengt und ziehen ebenfalls im Kühlschrank für 24 Stunden durch.

Am nächsten Tag werden Hähnchenflügel und Kürbis bequem auf dem Grill gegart, bis das Hähnchenfleisch gar ist und der Kürbis angenehm weich ist aber noch Biss hat. Durch die thailändisch anmutende Marinaden ist das Essen besonders würzig und besticht durch die Kombination verschiedener Aromen. Wer möchte kann Sojasauce auf dem Tisch bereitstellen und nach Belieben nachwürzen.

 

Hirsch - Steak

 

Einfach und effektvoll

Das Herstellen der Marinade und das Einlegen der Zutaten selbst nimmt nur etwa 20 Minuten in Anspruch, die restlichen 24 Stunden verbringt das Festmahl fertig vorbereitet im Kühlschrank und wenn am nächsten Tag angegrillt wird ist alles bereit und kann in Windeseile gegart werden. Ein Gläschen Wein dazu und der Abend wird ein garantierter Erfolg!



Redaktions-Team
Über den Autor:

Kommentar hinterlassen